Logo TE-Online Impressum Kontakt Redaktion Anzeigenannahme Ansprechpartner Mediadaten Verlagsmenu

Kurz und bündig
 
Aktuelle Meldungen
aus der Region

Was, wann wo?
 
Der regionale
Veranstaltungskalender

Schnäppchen & Co.
 
Unser
Kleinanzeigen-Markt

 
Foto Topstory 5

Über die Spende von Hans Tovar (2. von links) und Stefan Wiermann (rechts) freuen sich Lisa Borghaus und Bürgermeister Hartmut Nümann. (Foto: privat)

KiFaZ freut sich über Spende

Osnabrücker Unternehmen überreicht 1.000 Euro

Dissen (te). Das Osnabrücker Ingenieurbüro Hans Tovar & Partner unterstützt regelmäßig Kinder- und Jugendprojekte. In diesem Jahr freut sich das Dissener Kinder- und Familienzentrum (KiFaZ) über die unerwartete Zuwendung.

KiFaZ-Leiterin Lisa Borghaus und Dissens Bürgermeister Hartmut Nümann - Tippgeber für diesen Spendenempfänger - nahmen von Hans Tovar und Stefan Wiermann von der Geschäftsleitung des Unternehmens eine Spende in Höhe von 1.000 Euro in Empfang. "Wir wollen Eltern und Kindern eine gemeinsame Basis für den Umgang mit Smartphone & Co. und den sozialen Netzwerken geben, da kommt die Spende gerade richtig", freute sich Borghaus.

In Vorträgen und Informationsrunden sollen Eltern für den Umgang mit diesen Medien fit gemacht werden, um ein besseres Verständnis für diese Freizeitgestaltung ihrer Kinder zu fördern. Gemeinsam mit Nümann erläuterte Borghaus ihre Arbeit im Kinder- und Familienzentrum. "Wir wollen Kinder und Familien in allen Fragen ihres Alltags unterstützen. Dazu gehören die Beratung junger Eltern sowie Spiel- und Bewegungsangebote für verschiedene Altersgruppen ebenso wie die Möglichkeit, Sprachkurse zu besuchen", berichtete sie.

Gegründet durch alle Dissener Kindertagesstätten gemeinsam mit dem Familien-Service-Büro und in Trägerschaft des Westfälischen Kinderdorfs gibt es im KiFaZ umfangreiche Angebote und Unterstützung für alle Eltern, Familien und Kinder in der Stadt und der näheren Umgebung.

 

Werbung

amio - wir machen liebe

Landkreis Osnabrück

Stadt Dissen

Göx Texte & Bilder

Gemeinde Bad Rothenfelde

Seitenanfang

aktualisiert am 20.04.2019