Logo TE-Online Impressum Kontakt Redaktion Anzeigenannahme Ansprechpartner Mediadaten Verlagsmenu

Kurz und bündig
 
Aktuelle Meldungen
aus der Region

Was, wann wo?
 
Der regionale
Veranstaltungskalender

Schnäppchen & Co.
 
Unser
Kleinanzeigen-Markt

Kleinanzeigen-Hotline:
0 54 24 / 3 96 49 - 0

 
Foto Topstory 2

Ärztliche Direktoren und Krankenhausdirektoren aus der Volksrepublik China besuchten jetzt die Klinik Münsterland in Bad Rothenfelde. (Foto: Klinik Münsterland)

Bad Rothenfelde als Beispiel für China

Gäste aus Volksrepublik besuchen Klinik Münsterland

Bad Rothenfelde (te). 14 hochrangige Ärztliche Direktoren und Krankenhausdirektoren aus der Volksrepublik China besuchten jetzt Bad Rothenfelde, um sich ein Bild über die Struktur, Abläufe und die Möglichkeiten moderner Rehabilitation in Deutschland zu machen.

Auf Vermittlung eines der führenden Krankenhausmanagement-Forschers in Deutschland, Prof. Dr. Wilfried von Eiff aus Leipzig, informierten sich die chinesischen Spezialisten über die Rehabilitationsabläufe und Hintergründe in der Klinik Münsterland der Deutschen Rentenversicherung Westfalen.

In seiner Begrüßungsrede stellte Bürgermeister Klaus Rehkämper den historischen Werdegang, die Rehabilitationstradition im Kurort, aber auch die erforderlichen und erfolgten Umstrukturierungen zu einem modernen Rehabilitationsstandort in Bad Rothenfelde vor. Er untermauerte dies mit harten Daten über die Bedeutung der Gesundheitswirtschaft in Deutschland und beantwortete zahlreiche Fragen der chinesischen Experten.

Im Anschluss stellte dann Prof. Dr. Bernhard Greitemann, Ärztlicher Direktor der Klinik Münsterland, im Detail das deutsche Rehabilitationswesen, die unterschiedlichen Trägerschaften und Zuständigkeiten, aber auch die Abläufe, personaltechnischen Anforderungen und ökonomischen Belange der Klinik Münsterland dar. Die Experten machten sich in einem Rundgang durch die Klinik ein ausführliches Bild über moderne Rehabilitation im Bereich Orthopädie und Traumatologie. Abgerundet wurde dies durch den Besuch des medizinisch-beruflich orientierten Rehabilitationszentrums (MBOR) in der ehemaligen Tennishalle, der bei den chinesischen Experten hohes Interesse fand, da insbesondere die Reintegration in den beruflichen Alltag ein wichtiges Anliegen auch der chinesischen Experten ist.

China will das Rehabilitationswesen, das derzeit noch kaum aufgebaut ist, erheblich stärken und setzt dabei auf eine Mischung aus staatlichen und privaten Investitionen. Neben dem deutschen Rehabilitationssystem, das die Gruppe sich in der Klinik Münsterland ansah, besuchen die Experten weitere Zentren in den Niederlanden und Frankreich. Der Leiter der Gruppe, Zhu Yaochuan, zeigt sich sehr beeindruckt vom Stand der Rehabilitation in Deutschland speziell in der Klinik Münsterland. Im Rahmen einer Gegeneinladung soll demnächst auch ein Treffen vor Ort in chinesischen Zentren erfolgen.

 

Werbung

amio - wir machen liebe

Landkreis Osnabrück

Stadt Dissen

Göx Texte & Bilder

Gemeinde Bad Rothenfelde

Seitenanfang

aktualisiert am 20.10.2018