Landwirtschaft per Fahrrad entdecken

Fünf Betriebe zwischen Gesmold und Hilter laden zum Tag des offenen Hofes ein

  • Landwirtschaft
Foto: Conrad/HOL

Osnabrück - Am 19. Juni findet in diesem Jahr niedersachsenweit der Tag des offenen Hofes statt. Über 70 Betriebe öffnen an diesem Tag ihre Hoftore. Besucherinnen und Besucher können die Landwirtschaft hautnah erleben: mit Einblicken in die Ställe, Maschinenvorführungen und vielem mehr. Fünf Betriebe zwischen Hilter und Gesmold haben sich zusammengeschlossen und eine Fahrradroute entlang ihrer Höfe geplant – „Von der Bifurkation bis zum Teutoburger Wald“.

In Gesmold startet die Tour in der Nähe der Bifurkation auf dem Hof Oberwestberg. Hier betreibt die Familie Bullenmast mit 250 Tieren. Am Tag des offenen Hofes gibt es hier Maschinen und Infos zum Futterbau zu sehen. Die Jugendfeuerwehr schafft Unterhaltung für die Kinder. Keine zehn Minuten vom Hof Oberwestberg entfernt betreibt Familie Bolte/Wesseler einen von drei Schweinemast-Aktivställen auf dem Weg. Auch Maschinen und Infostände sind hier ausgestellt. Die Kinder können sich auf einer Strohburg austoben und gemeinsam Stockbrot backen.

Im Zentrum der Fahrradroute liegt der Geflügelhof Mörixmann in Borgloh. Hier erhalten Besucher Einblicke in die Junghennenaufzucht und die Legehennenhaltung im Freiland. Auch die Eierverpackungsstelle kann besichtigt werden. Für die Kinder gibt es eine Hüpfburg. Am Agrarinfomobil des Osnabrücker Landvolkes stehen Landwirtinnen und Landwirte mit Infos und für Fragen zur Landwirtschaft bereit. Auch das Melken können Klein und Groß hier an einem Gummieuter üben.

Auf dem Hof Meyer zum Alten Borgloh hält Familie Avermann 500 Mastschweine im Aktivstall. Neben der Tierhaltung werden Acker- und Waldbau, Gewässer- und Bienenschutz thematisiert. Für die Kinder gibt es unter anderem eine Strohburg.

Am Eppendorfer Weg in Hilter, liegt der fünfte Betrieb, der Aktivstall für Schweine von Gabriele Mörixmann. Hier wird neben der Schweinehaltung und der gesamten Wertschöpfungskette Fleisch über Natur- und Tierschutz informiert. Außerdem gibt es einen kleinen Bauernmarkt. Für die Kinder gibt es eine Strohburg. Auch an einer Trockensteinmauer können sie mit bauen.

Auf allen Höfen ist für die Verpflegung, ob süß oder herzhaft, gesorgt. Eine Cafeteria gibt es beim Aktivstall Mörixmann.

Der Tag des offenen Hofes ist eine der wichtigsten Veranstaltungen der Bauernfamilien, an denen der unvoreingenommene Dialog zwischen Landwirtinnen und Landwirten und Verbraucherinnen und Verbrauchern vor Ort und ohne Hürden geführt werden kann.

Der Tag des offenen Hofes wird unterstützt durch die VGH Versicherung,
Öffentliche Versicherung Oldenburg,
Ostfriesische Landschaftliche Brandkasse und die
Öffentliche Versicherung Braunschweig.

Alle Adressen der offenen Höfe stehen unter www.tag-des-offenen-hofes-niedersachsen.de bereit.

Zurück